Banner_50_Jahre04
Besucherzähler

HP

Leseproben

BuiltWithNOF
Christus kommt bald 6

H.H. Pfarrer Hermann Wagner

Christus kommt bald!

Wann er kommt, das können wir nicht genau sagen. Es kann sich noch einige Jahre hinziehen. Wir wissen, es werden vorher noch schreckliche Katastrophen kommen: Hungersnot, Krankheiten, Seuchen, Kriege, Erdbeben.
Vor allem herrscht vorher noch drei Jahre der Antichrist, der die Kirche vernichten will und sich selbst zu Gott erhebt. Vor dem Kommen Christi wird sein Kreuz über der ganzen Welt aufleuchten. Dann wird Jesus in seiner Macht und Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels erscheinen. Noch nicht zum Weltgericht. Wann das sein wird, das weiß niemand als nur der Vater allein. Jesus wird bei seinem jetzigen Kommen die Welt reinigen von allen Menschen, die nicht Kinder Gottes sein wollen. Er will diese Welt als Paradies erneuern, wie sie Gott erschaffen hatte. Wer nur auf das Irdische gehofft und Jesus nicht geglaubt hat, wird ewig in die Hölle verloren gehen.
Wahre Kinder Gottes, die auf das ewige Leben ihre Hoffnung gesetzt haben, werden bestehen im neuen Paradies Jesu auf Erden.
Wir wollen nun miteinander die Augen erheben und ausschauen auf das Kommen Christi! Wir sehen die Menschen, wir sehen die Völker fast alle nur im Bestreben auf das Irdische. Die Hoffnung auf das Ewige, wie es uns Jesus verheißen hat, ist fast überall ausgelöscht. Die Menschheit auf dieser Welt ist nur noch ein Erdenvolk.
Die Botschaft der Mutter Gottes kennen wir, wie sie zu Don Gobbi sagte: Ich bestätige dir, daß der Triumph meines Unbefleckten Herzens, den ich euch in Fatima vorausgesagt habe, nach dem großen Jubiläum des Jahres 2000 kommen wird. Es wird sich verwirklichen in der Wiederkunft Jesu in Herrlichkeit, der kommt, sein Reich in der Welt zu errichten. Daß diese Wiederkunft Jesu nicht mehr ferne sein kann, beweist das Wort Mariens: So werdet ihr schließlich mit euren Augen den neuen Himmel und die neue Erde sehen.
Wir werden also diese Welt als erneuertes Paradies erleben.
Bei ihren Botschaften im blauen Buch aber mußte Maria immer wieder hinweisen auf die schrecklichen Heimsuchungen, die über die Welt kommen müssen, weil die Menschen, auch die Christen nicht mehr Gottes Gebote und nicht Gottes Liebe sich zum Lebensgesetz machen wollen, sondern aus eigenen sinnlichen und stolzen Egoismus alles besser wissen wollen. So mußte sie uns sagen: Nur Jesus der Gekreuzigte soll heute in allen Teilen der Welt verkündet und hochgepriesen werden. Nur Jesus der Gekreuzigte ist euer Erlöser und Heiland. Jesus der Gekreuzigte ist euer Gott, erhöht am Marterholz für eure Rettung.                                              
Aber Jesus der Gekreuzigte ist in euren Tagen Torheit für die Gescheiten und Ärgernis für die Stolzen. In ihm aber allein ist euer Heil.
Jesus der Gekreuzigte ist die Rettung für die Kirche, die jetzt die gleichen Ereignisse des Leidens erlebt wie einst am Anfang. In seiner Kirche erneuert Jesus sein Erlösungsopfer. Er gewährt euch dadurch das Geschenk seiner Gnade und nimmt in seiner Vergebung alle Sünden und das Böse der Welt von euch. In seiner gekreuzigten Kirche wirkt Jesus zum Heil für die Menschheit dieser letzten Zeiten. So seid ihr immer mehr aufgerufen zu leiden und mit Jesus den Kalvarienberg eures Opfers für das Leben der Welt zu besteigen.
Jesus der Gekreuzigte wird damit vor allem in diesen letzten Zeiten das Zeichen der Hoffnung und des sicheren Sieges geben. Sein leuchtendes Kreuz wird sich vom Osten bis zum Westen am Himmel erstrecken. Es wird euch allen die Wiederkunft Jesu in Herrlichkeit ankündigen.
Wir dürfen nicht meinen, das blaue Buch ist nur eine Prophezeihung. Wenn wir es nur in dieser Meinung lesen, kommen wir damit nicht zurecht. Maria will uns in diesem Buch vor allem als ihre Kinder für den schrecklichen Kampf zwischen den himmlischen und höllischen Mächten belehren.
Hören wir darum genau weiter, was Maria uns sagt: Die Allerheiligste Dreifaltigkeit hat mir die Aufgabe anvertraut, die Schlacht anzuführen und die Schar der Gotteskinder, die gegen das mächtige Heer der Sklaven Satans und der Geister des Bösen kämpft, zum Sieg zu führen, wie es uns von Gott geoffenbart ist.
Im Alten Bund bei der Austreibung aus dem Paradies sagte Gott: Feindschaft will ich setzen zwischen dir (Satan) und der Frau. Zwischen deinen Nachkommen und ihren Nachkommen. Sie wird dir den Kopf zertreten. Du aber wirst ihrer Ferse nachstellen.
Was zum Abschluß im blauen Buch die Mutter Gottes noch sagt im Dezember 1997 will ich kurz erwähnen. Aber richtig hineinlesen in das blaue Buch müßt ihr euch selber. Ihr müßt solange darin lesen, bis es euch zum Lebensbuch wird, in dem ihr sicher geborgen seid.
So schreibt Maria am Schluß: Jetzt tretet ihr in meine Zeit ein. Dazu hab ich euch einen lichtvollen Weg aufgezeigt, auf dem ihr alle gehen müßt, um die Weihe an mein Unbeflecktes Herz, die ihr vollzogen habt, zu leben. Alles ist euch enthüllt worden. Dieses Jahrhundert stand unter dem Zeichen einer starken Macht, die meinem Widersacher gewährt wurde.
An die Stelle Gottes wurden Götzen errichtet, die alle anbeten: Vergnügen, Geld, Zerstreuung, Macht, Stolz, Unkeuschheit. Satan ist es gelungen, alle Nationen der Erde mit dem Becher der Wollust zu verführen. Ich habe in Fatima den Weg gewiesen, den die Menschheit zur Rückkehr zum Herrn gehen soll: Den Weg des Gebetes und der Buße.

DIN A6, 32-seitig, Bestell-Nr. 109

zurück zur Homepage Pfeil weiter zur Bestellung Pfeil

Dieses Buch ist auch als eBook erhältlich! Bestell-Nr. e109

[Anneliese Michel] [Ablässe/Stoßgebete] [Apokalypse] [Auch der Himmel lacht] [Betracht. Lebensideal] [Brot des Lebens] [Bruder Georg] [Christliche Meditation] [Christus in Lanciano] [Christus kommt bald] [Der himmlische Hof] [Der Weg Rußlands] [Das Paradies] [Der Tod u. d. Fegfeuer] [Die Hölle existiert] [Die heilende Madonna] [Die Barmh. Gottes] [Die Hl. Brigitta] [Ein Wort von drüben] [Gebetbüchlein hl Josef] [Gebetsjuwelen] [Gegen jede Krankheit...] [Geschichten a m Leben] [Goldener Rosenkranz] [Hl. Colombiere] [Hl. Philomena] [Heimkehr 2] [Herz-Jesu-Buch] [Jesus lehre uns beten] [Judas Thaddäus] [Keiner wills glauben] [Kleiner Katechismus] [Kostbare Aufopferung] [Leitsterne z. Himmel] [Nimm Dein Bett u. geh] [Nur eine H. Vertrauen] [Obermauerbach] [Ohne Priester kein ...] [Pribram] [So wahr Gott lebt...] [Strahlendes Licht...] [Sünderkreuzzug] [Tägl. Gang z. Fegfeuer] [Vorauss. Egger Gilge] [Vater, Mutter, segne...] [Wachet und betet!]